Wie alles begann

Ich bin topfit. So viel Energie und Kraft habe ich schon lange nicht mehr gespürt.

Liegt es daran, dass ich im Juni 50. Geburtstag feiere und mich das beflügelt die Kettle Bells besonders hoch schwingen zu lassen? Oder daran, dass es an der Arbeit so gut läuft und mich die Herausforderung die Geschäftsführung von Velociped zu übernehmen, mich noch einmal richtig zur Höchstform auflaufen lässt?

ist ja auch egal, es geht mir halt einfach gut.

Und das Leben ist immer für eine Überraschung gut.

Meine Überraschung fällt mir am 14. April vor dem Spiegel auf und ich zögere nicht direkt bei meiner Frauenärztin anzurufen um ihr meinen Knubbel zu zeigen.

Sie fackelt nicht lange und überweist mich zur Sono- und Mammographie in das Brustkrebszentrum nach Lich.  Ich bin aber nicht sonderlich beunruhigt und gehe entspannt zu diesem Termin.

Der untersuchende Arzt in Lich (ein Idiot, wenn ich ehrlich sein darf) lässt aber schon bei der Untersuchung durchblicken, dass es sich um einen bösartigen Tumor handelt. Ich nehme ihm das aber nicht so recht ab, ich bin doch topfit.

Erst das Ergebnis der Gewebeprobe nehme ich wirklich ernst.

Ja, ich habe Brustkrebs.