07.06.16 Zum Heulen

Und wenn du das Gefühl hast, dass gerade alles auseinander zu fallen scheint, bleibe ganz ruhig.

Es sortiert sich nur neu.

Niemand hat damit gerechnet, ich im Besonderen, dass es nur gute Tage geben wird.

Eine erste Krise hat mich heute morgen erfasst.

Was ist passiert?

Arbeitsmässig bin ich dabei, ja das stimmt. Aber es fällt mir so schwer die Verantwortung für manche Sachen abzugeben. Auch die Befürchtung nicht so eine perfekte Saison wie erwünscht hinzulegen lastet auf mir. Das Ganze gepaart mit einer längst schon bekannten Animosität, haben das Fass dann mal kurz zum Überlaufen gebracht.

Mein derzeitiger Bewegungsmotivator Merlin lässt mich leider im Stich. Es war schon lange abzusehen, dass der alte Herr mit seinen 14 Jahren nicht mehr für ewig so fit bleibt, aber seit gestern geht fast nix mehr. Die Tierärztin hat ihn heute untersucht. Er hat Wasser in der Lunge und ein vergrößertes Herz. Jetzt gibt’s Tabletten und die Hoffnung das es bald wieder etwas besser wird.

Was habe ich mit den Erkenntnissen des Tages gemacht?

Bin alleine ’ne große Runde spazieren gegangen, habe dabei meine Gedanken sortiert und bin dann mental gestärkt nach Marburg an die Arbeit gefahren. Aufgaben sind dazu da, gelöst zu werden.

Und ich weiß jetzt:

Ich kann nichts für die Gefühle die ich in anderen auslöse, dafür ist jeder selbst verantwortlich. Mit diesen Gefühlen und dem Verhalten daraus werde ich mich daher auch nicht auseinander setzen.

 

 

 

05.06.16 Lobhudelei

Es ist jetzt, nach fünf Wochen, Zeit dem Fels in meiner Brandung mal ordentlich zu danken.

Mein lieber Schatz du verstehst es einfach wunderbar mir die Unterstützung zu geben die ich jetzt brauche.

image
Versprochen, es geht wieder nach oben

Es ist nicht immer einfach mit mir, wenn ich mich mal wieder (wenn auch immer nur zeitlich begrenzt) in mein Schneckenhaus zurück ziehe und stumm werde. Mich dann auch mal in Ruhe zu lassen ist sicherlich eine hohe Kunst.

Jederzeit zu erkennen, wann und wie du mir hilfreich zur Seite stehen kannst, das finde ich einfach großartig.

Was uns jetzt ungemein hilft ist unsere Offenheit gegenüber dem anderen zu jeder Zeit.

Kein Unverständnis wenn ich heute, am Sonntag, mal für vier Stunden ins Büro verschwinde, sondern einfach nur Freude wenn ich wieder da bin.

Du hast dir viele Tipps aus dem blauen Ratgeber für Angehörige geholt. Damit zeigst du mir, dass du meine Krankheit als Challenge genauso annimmst wie ich.

Wir werden daran wachsen!

DANKE MATTHIAS 

 

03.06.16 Knochencheck

Wieso sagt einem eigentlich niemand wie harmlos so ein Skelettszintigramm ist?

Vorher war nur die Rede von 4-5 Stunden Dauer. Und da macht man sich schon so seine Gedanken. Allein das Wort hat mir schon das Fürchten gelernt.

Wie’s wirklich war?

Harmlos und entspannt.

Morgens ’ne Dosis radioaktives Kontrastmittel gespritzt bekommen (war im Gegensatz zum Lymphknoten markieren überhaupt nicht unangenehm). Nach 2,5 Stunden musste ich wieder kommen und die Aufnahme wurde gemacht. Dauer 15 Minuten in einer offenen Röhre.  Außer das das Gerät sehr nah als Gesicht heran gefahren ist war das auch entspannt.

Und das vorläufige Ergebnis:

o.B. = ohne Befund

Ich bin sehr zuversichtlich für das Gespräch nächste Woche über die weitere Therapie.

 

02.06.16 Entlassung

Worte sind nur Hülsen, lieber Georgie.

Das bestätigt auch wieder das Wort Entlassung.

Für den Einen mag dieses Wort ein Schicksalsschlag bedeuten, für mich bedeutet es heute Freiheit.

Manchmal kann ich sie immer noch nicht glauben, die Diagnose Brustkrebs. Abgesehen von leichten OP Schmerzen geht es mir doch so gut. Da fehlt einfach noch mein Verständnis für die weiteren Behandlungsschritte.

Ich will endlich wieder auf den Berg,

schreit es innerlich in mir.

Und ich werde heute auch gleich wieder klein anfangen und freue mich auf den Hundespaziergang heute Mittag.

image
Ein wenig müde noch der alte Herr

01.06.16 geschnürt und nicht gewickelt

Guten Morgen liebe Welt
Guten Morgen liebe Welt

Vergessen haben sie mich also gestern doch nicht. Um13.15 Uhr ging es ab durch die OP-Schleuse und dann ging es recht schnell. Narkose hab‘ ich viel besser vertragen wie letztes Mal und so war ich noch vor Matthias auf meinem Zimmer. Diesen Wettlauf hab ich also gewonnen.

Leider hat die Brust nachgeblutet und meine Lieblingsärztin Frau Dr. Köcker-Korus hat mich mal ganz „locker“ verschnürt damit sich das Blut rausdrückt. Aber vorher musste ich doch tatsächlich Dr. Chaos wieder aus meinem Zimmer werfen.

Wer auf Bondage steht hätte wahrscheinlich Spaß daran. Ich bin nur froh das meine Lungen das Atmen noch schaffen.

Habe aber um Mitternacht gedopt und konnte in Etappen gut schlafen.

Schaun wir mal wie’s weitergeht heute.

 

31.05.16 Es geht wieder los!

Morgens 6.00 Uhr. Im Feld ist die Welt noch in Ordnung.

Jetzt um 7.00 Uhr fängt das Warten wieder an. Bin auf Aufnahmestation 2b angekommen. Und warte…

Die OP ist eigentlich erst für 13.00 Uhr geplant. Keine Ahnung was ich hier so früh  schon soll. Bin bockig. Werde das OP Hemd jetzt noch nicht anziehen.

Ja ich geb’s zu. Ich hab‘ heut keine Lust auf den Mist. Keine Lust auf Konversation mit Mitpatienten  und Aufwachstation wo alles um einen rum stöhnt (wahrscheinlich stöhn ich selber, krieg’s nur net mit😜).

Zu allem Überfluss habe ich gestern an der Arbeit gemerkt, dass das Abgrenzen von Aufgaben extrem schwer ist. Letztendlich bin ich fast aus dem Büro geflüchtet weil ich echt überfordert war mit der Situation. Da muss ich noch an mancher Stellschraube drehen 🔩.

 

 

29.05.16 laaangweilig…

Jetzt ist es also passiert.

Die Langeweile hat mich mit voller Breitseite erfasst.

Will mich endlich wieder bewegen, auspowern, dumme Sachen machen.

IMG_2647
10 Tage nach der OP

Aber es geht noch nix. Meine Wunden sind noch nicht verheilt und melden sich tags wie nachts doch immer noch zu Wort. Heute war ich wenigstens so mutig und habe alle Pflaster entfernt.

 

 

image
Quell des Lebens

Mein sehnsüchtiger Blick geht ins Sportzimmer. Wenigstens ein wenig wohl dosierten Sport dort hätte ich mir vor der ersten OP zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen können.

 

Und dann verlängert sich die Ruhepause durch die zweite OP am Dienstag noch mal.

Ach, was beschwer ich mich eigentlich. War doch klasse der Gang mit dem Staubsauger heut durch’s ganze Haus 😉

Heut‘ Abend wird Zerstreuung im Kino Grünberg gesucht. Wir lassen uns mal Schrotten.

 

 

25.05.16 Der Kampf geht weiter

Da lag ich doch schon mit Yuko vorne, da zieht mein gegnerischer Mitbewohner mit Waza-ari an mir vorbei.

War gerade auf dem Weg zur Arbeit heute morgen als das Telefon klingelt.

Vorwahl 06404: es wird doch nicht das Krankenhaus sein?

Doch es war’s.

Die erste Hoffnung Fr. Dr. Köcker-Korus bedankt sich nur für meinen Trans-Alp Tipp bestätigt sich nicht. (War wohl auch ein naiver Gedanke, oder was denkt ihr?)

Der Pathologe hat festgestellt, dass um den entfernten Tumor zu wenig gesundes Gewebe ist.

Das heißt auf deutsch „ich muss noch mal unter’s Messer“.

Nee, das hätte nicht wirklich sein müssen, ist dann aber halt so. Nächsten Dienstag rück ich wieder ein.

Wie entspannend war dann der Nachmittag an der Arbeit. Einfach nicht nachdenken nur „Schaffen“.

Auf den Schreck gibt's heut Abend feinsten Hopfentrank
Auf den Schreck gibt’s heut Abend feinsten Hopfentrank

 

 

23.05.16 Das Warten beginnt

Jetzt beginnt also das Warten auf die pathologischen Ergebnisse der OP.

Der Termin zur Besprechung der weiteren Behandlung konnten wir heute auf den 10.06. vorverlegen.

Bis dahin ist jetzt viel Geduld notwendig, denn natürlich würde ich lieber heute wie morgen wissen wie es weitergeht.

Dafür muss ich aber auch erst am 03.06. zur nächsten Untersuchung, dem Skelettszintigramm, wieder antanzen.

Heute noch in die Post gesteckt!

 

 

21.05.16 Auf Wiedersehen

Eigentlich hätte ich lieber „und Tschüss“ sagen wollen.

Aber ich werde das Krankenhaus in Lich ja auf jeden Fall wieder sehen.

IMG_2599
Der Blick heute morgen aus meiner *****Herberge

Die zweite Drainage ist heute also dann auch gezogen worden. Alle OP Wunden sehen im Ultraschall sehr gut aus, und so durfte ich dann heute wieder nach Hause gehen.

Nicht ohne IHN wieder zu sehen:

DR. CHAOS

„21.05.16 Auf Wiedersehen“ weiterlesen